Menu

user_mobilelogo

Ein Bericht der Tiroler Tageszeitung - Markus Hauser - 02.12.2014

Cäcilienkonzert im Zeichen des Friedens

Landeck– Es war einmal mehr ein Musikgenuss pur am Wochenende, das Cäcilienkonzert der Stadtmusikkapelle Landeck mit Kapellmeister Helmut Schmid im ausverkauften Stadtsaal. Stand der erste Teil des Konzertabends ganz im Zeichen faszinierender Bläsermusik, so gedachte man im zweiten Teil unter dem Motto „Musik für den Frieden“ den Opfern des Ersten Weltkrieges.

Höchste musikalische Ansprüche vereinten sich mit größter emotionaler Tiefe. Tiefste melodische Qualitäten auslotend, mit wunderbarem Ton, glänzte Gotthard Praxmarer als Solist auf der Posaune in Johan de Meijs „T-Bone Concerto“.

Dramatisch, hochemotionell, technisch raffiniert konstruiert, Kazuhiro Fukushimas „The Lucky Dragon“, ein musikalisches Mahnmal gegen den Krieg: Besser als von den Landeckern wird man es wohl kaum irgendwo hören. Über Franz von Suppés „Die leichte Kavallerie“ beschwingt in den Krieg bis hin zum Mars aus Gustav Holsts „Die Planeten“. Bläserattacken, wahnwitzige Läufe, blendend realisiert. Wer ein Werk von Otto M. Schwarz kennt, kennt sie alle, möchte man mit böser Zunge behaupten. Als ein Meister des „Recycling“ auf sehr hohem Niveau gedachte er in seinem neuesten Werk Anne Frank. Mit Annette Fritz als Solistin an der Geige war eine kompakte, von eingängigen Melodien geprägte Tondichtung zu erleben.

Vokalen „Hochglanz“ gab es zum Abschluss: Sara Koell – was für eine Stimme – provozierte mit Highlights aus dem Musical „Miss Saigon“ Gänsehaut und Seelenprickeln. Mit einer Volksweise aus der neuen weihnachtlichen CD der Stadtmusikkapelle wurde das Publikum friedvoll wie glücklich entlassen. (hau)

 

 

 

Ein Bericht der Österreichischen Blasmusikzeitung - ÖBZ

Musik für den Frieden - Emotion pur im Stadtsaal in Landeck

Die Stadtmusikkapelle Landeck hat, mit ihren beiden Konzerten im Rahmen des Music Projekts 2014, einmal mehr gezeigt, dass ein Blasorchesterkonzert mit höchsten künstlerischen Ansprüchen und mit emotionaler Musik ein breites Publikum begeistern kann. Kapellmeister Helmut Schmid ist einmal mehr gelungen seine Landecker Musiker zu dauerhaften und allseits gelobten Leistungen zu führen. Zahlreiche Ehrengäste, allen voran Landeskapellmeister Stv.  Rudi Pascher und Ehrenkapellmeister Alois Wille, waren sichtlich angetan und begeistert.

Das Motto des Abends war Programm zugleich: die Landecker Stadtmusikkapelle spielte "Musik für den Frieden" und leistete somit einen Beitrag zur Erinnerungskultur und zum Gedenken an den Beginn des ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

Der 1. Konzertteil war jedoch faszinierender Blasmusik gewidmet. Mit dem "Königsmarsch" von Richard Strauss und "Invictus" von Philip Sparke wurde der Abend fulminant eröffnet. Strahlende Blechfanfaren wurden unterstützt von Trompetern der Landesmusikschulen, geleitet von Musikschulleiter und Vizekapellmeister Norbert Sailer. Ein erster Höhepunkt des Abends war das „T-Bone Concerto“  von Johan de Meij. Gotthard Praxmarer, langjähriger Posaunist der Stadtmusikkapelle, überzeugte mit warmen Ton und schöner Gestaltung. Der 1. Teil endete dramatisch, effektvoll und emotional. "The Saga of the Lucky Dragon" ist ein großartiges Blasmusikwerk eines japanischen Komponisten, welches durch enorme technische Schwierigkeiten höchste Anforderungen an alle Beteiligten stellt. Die Stadtmusikkapelle Landeck meisterte diese Aufgabe mit Bravour.

Die Ouvertüre zur "Leichten Kavallerie" von Franz von Suppè eröffnete beschwingt den 2. Konzertteil. Mit "Mars dem Bringer des Krieges" wurde dann jedoch schnell klar, dass Musik Gefühle und auch Ängste des Menschen sehr gut beschreiben kann. Der österreichische Komponist Otto M. Schwarz ist bekannt für treffsichere Programmmusik.  Die Tagbücher der Anne Frank sind ein schockierendes Dokument aus dem 2. Weltkrieg und sie sind der Hintergrund eines berührenden, gleichzeitig aufwühlenden Blasorchesterwerkes. Mit dem Komponisten Otto M. Schwarz am Dirigentenpult wurden melancholische, traurige aber auch hoffnungsvolle Klangbilder erzeugt.  Besonders beeindruckend dabei die Solovioline mit Annette Fritz. Ein Hauch der großen Musical-Welt war abschließend bei "Miss Saigon" zu verspüren. Sara Koell - Österreichs höchst erfolgreicher Beitrag zur deutschen Show "The Voice of Germany 2013" begeisterte restlos. Die Solisten und Musiker der Stadtmusikkapelle wurden einmal mehr mit Standig Ovations vom Publikum belohnt. Im Rahmen des Music Projects 2014 wurde der langjährige und äußert kompetente Moderator Rudi Gamper verabschiedet. Seine Moderationen werden dem Publikum in bester Erinnerung bleiben. Das Konzert endete mit einem besinnlichen Stück aus der neuen CD Produktion „Weihnachtszauber“ der Stadtmusikkapelle Landeck. 

von Johanna Wohlfarter

 

ONLINE TICKET

 
 

ANREISE LANDECK

 
 

ONLINE SHOP