default_mobilelogo

Ein Bericht der Bezirksblätter Landeck - von Othmar Kolp

GENERALVERSAMMLUNG

Ereignisreiches Jahr für die Stadtmusikkapelle Landeck

LANDECK (otko). Die Stadtmusikkapelle Landeck zog bei der Generalversammlung ein positives Resümee über das abgelaufene Jahr.

 

Professionelle Leistungen

Die Stadtmusikmusikkapelle Landeck ließ am 5. Jänner bei der 382. Generalversammlung das abgelaufene Musikjahr Revue passieren. Obmann Peter Vöhl und Kapellmeister Helmut Schmid konnten unter anderem Dekan Martin Komarek, Musikbezirksobmann Florian Geiger und Bgm. Wolfgang Jörg als Ehrengäste begrüßen.
In ihren Berichten blickten der Obmann und der Kapellmeister auf ein aktives und erfolgreiches Musikjahr zurück. Nach dem traditionellen Gedenkmesse für verstorbene Mitglieder im März 2019 folgte mit dem Primavera Frühlingskonzert am 24. April zusammen mit dem Musikverein Altenstadt/Feldkirch der erste musikalische Höhepunkt des Jahres. Im Rahmen der Landecker Festwochen Horizonte wurde am 15. Juni zusammen mit dem Cellisten Sebastian Bru von den Wiener Philharmonikern ein Open-Air-Konzert am neuen Stadtplatz gespielt. "Für uns war es eine gelungene Veranstaltung. Es war für uns eine große Ehre mit solchen Musikern zusammen zu arbeiten", betonte Kapellmeister Schmid, der bereits seit 20 Jahren in Landeck wirkt. Herausfordernd war auch die Teilnahme im Rahmen des Landesgedenkjahr am Projekt "Die sieben Leben des Maximilian" am 28. Juni auf Schloss Landeck. "Es war ein sehr extravagantes Projekt mit neuer Musik. Für eine Tiroler Blasmusik war es eine nicht alltägliche Leistung, die aber professionell umgesetzt wurde", verwies Obmann Vöhl. Großartig war auch das Feedback für den erstmals durchgeführten Weihnachtszauber am 13. und 14. Dezember. "Es war ein wunderbarer und stimmiger Abend, der förmlich nach mehr schreit. Es ist höchste Zeit neue Formate zu überlegen und wir wollen als Stadtmusik eine Weiterentwicklung", betonten Vöhl und Schmid.

Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

Schriftführer Christoph Klomberg legte die statistischen Zahlen für das abgelaufene Jahr vor. Insgesamt 55 Proben (26 Teilproben und 24 Vollproben), fünf Konzerte, vier kirchliche Ausrückungen uns sieben sonstige Ausrückungen wurden absolviert. Dazu kommen 102 Tätigkeiten der Ensembles. Zudem wurden sieben Neuaufnahmen verzeichnet.
Lob gab es von Obmann Vöhl für den Probenbesuch und die Teilnahme bei den traditionellen Ausrückungen, die immer mit über 50 Musikanten durchgeführt wurden. "Ich danke allen für die fleißige Probenarbeit. Auch die JungmusikerInnen kommen sehr gut vorbereitet in die Proben", so Schmid.
Dass auch in Zukunft musikalisch und qualitativ aus dem Vollen geschöpft werden kann, steht die Förderung von Jungmusikanten bei der Stadtkapelle hoch im Kurs. „Wir haben aktuell 31 MusikerInnen in Ausbildung“, gaben die Verantwortlichen des Jugendteams, Florian Marth und Sophia Gruber, zu Protokoll. Das Jugendorchester absolvierte 22 Vollproben, zehn Teilproben und gab vier Konzerte.

 

2020 jhv jugend

Junior Leistungsabzeichen: Lina Siegele, Carina Büsel; Leistungsabzeichen in Bronze: Christina Büsel, Ennio Mader; Leistungsabzeichen in Silber: Lena Zmölnig, Noah Sailer, Gabriel Sprenger; Leistungsabzeichen in Gold: Jara Berger, Sarah Temmel;

 

Zahlreiche Konzert-Highlights

Auch das heurige Jahr bringt wieder zahlreiche Höhepunkte mit sich. Nach der Gedenkmesse für verstorbene Mitglieder am 29. Februar 2020 folgt am 24. April das Primavera Frühlingskonzert zusammen mit der Musikkapelle Ischgl. Am 18. Juni spielt die Stadtmusikappelle im Rahmen des Österreichischen Gemeindetages in Innsbrucker Messehalle ein Galakonzert. Im Rahmen des Horizonte-Festwochen ist heuer am 20. Juni ein Open-Air-Konzert zum Thema "Italienische Nacht" mit drei Sängern von der Wiener Staatsoper geplant. Auch der Weihnachtszauber findet wiederum statt.
Die Schatten in Sachen Vorbereitung wirft bereits die Teilnahme am "Scottisch Concert Band Festival" in Schottland im Jahr 2021 voraus. "Wir haben eine offizielle Einladung zu diesem Wettbewerb bekommen und sind dort eines der ersten ausländischen Orchester, die teilnehmen werden", zeigte sich Kapellmeister Schmid erfreut.
Neben Ehrungen für lang gediente Mitglieder und Funktionäre wurden auch Adi Thurner (Mr John's/Zone 82), Schützen-Hauptmann Bruno Schönherr und Schützen-Obmann Josef Graber als Förderer der Tiroler Blasmusik ausgezeichnet.
Dekan Komarek, Bgm. Jörg und Musikbezirksobmann Geiger hoben die Leistungen und das Engagement hervor. "Wir sind sehr stolz auf die national und international bekannte Stadtmusikkapelle."

Ehrungen

Ehrung für 15-jährige Mitgliedschaft bei der Stadtmusikkapelle Landeck
Karl-Heinz Pircher
Hans-Jörg Simon

Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft bei der Stadtmusikkapelle Landeck
Franz Köhle
Peter Vöhl

Ehrungen des Blasmusikverbands Tirol für 25-jährige Mitgliedschaft
Christoph Klomberg
Gernot Mungenast
Peter Vöhl

Ehrung des Blasmusikverbands Tirol für 40-jährige Mitgliedschaft
Helmut Walch

Ehrung des Blasmusikverbands Tirol für langjährige Funktionärstätigkeit
Franz Huber – VZ Grün

Erhung des Blasmusikverbands Tirol – Verdienstkreuz in Silber
Helmut Schmid – beim Ehrentag des Blasmusikverbands Tirol in Innsbruck

Ehrungen des Österreichischen Blasmusikverbandes – Verdienstmedaille in Bronze
Sarah Schmid
Alexander Krismer
Norbert Sailer
Martin Haag

Ehrungen des Österreichischen Blasmusikverbandes – Verdienstmedaille in Silber
Katja Reinstadler
Franz Huber
Martin Sprenger
Karl-Heinz Ranninger
Martin Zangerl
Peter Vöhl
Andreas Thöni

Ehrungen des Österreichischen Blasmusikverbandes – Verdienstmedaille in Gold
Siegfried Handle
Thomas Sprenger

Ehrenzeichen für Förderer der Tiroler Blasmusik
Josef Graber
Bruno Schönherr
Adolf Thurner

 

 

Ein Bericht der Rundschau Landeck - von Albert Unterpirker

„Hervorragende Arbeit“

Stadtmusikkapelle Landeck blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück


(upi) Neben Bezirksobmann Florian Geiger waren viel politische Prominenz und Ehrenmitglieder bei der diesjährigen Hauptversammlung der Stadtmusikkapelle Landeck vertreten. Obmann Peter Vöhl und Kapellmeister Helmut Schmid präsentierten einen spannenden Rück- und Ausblick.


Es sollte einmal mehr ein stimmungsvoller Abend in der Zone 82 werden, wobei vor allem der in einer Doppelconference vorgetragene Bericht von Peter Vöhl und Helmut Schmid über zahlreiche Aktivitäten und Konzerte zu begeistern wusste etwa: die Gedenkmesse „mit ansprechender Literatur“ (Schmid), das traditionelle Primavera-Frühlingskonzert, das wieder vor einem vollen Stadtsaal abgehalten wurde, der Auftritt bei den Horizonte-Festwochen in Landeck („Das war für uns eine Ehre hier zu spielen!“), Die sieben Leben des Maximilian („Was ihr da geleistet habt, war absolute Weltklasse“, Vöhl / „Sich mit neuer Musik zu beschäftigen, ist eine große erausforderung!“, Schmid), oder der Weihnachtszauber samt „großartigem Feedback“ (Vöhl), wobei „mich persönlich diese zwei Konzerte sehr berührt haben“ (Schmid). Zudem „gibt es keine Ausrückung, bei der wir nicht mit mindestens 50 Leuten dabei sind“, so Vöhl, „danke für euer großes Engagement!“ Auch der Ausblick auf das Jahr 2020 ließ nichts zu wünschen übrig. Darunter fallen u. a.: Messe in der Stadtpfarrkirche (22.2.), das Primavera-Frühlingskonzert (diesmal mit der Musikkapelle Ischgl am 24.4.), die Horizonte-Festwochen (20.6.), ein Galakonzert in Innsbruck (18.6.), oder erneut der Weihnachtszauber (11.+12.12.). Apropos: Beim Galakonzert in der Landeshauptstadt werde man zu einem 30-minütigen Film die Europaregion Tirol vorstellen. Auch einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2021 gab es – und dort wartet auf die Stadtmusikkapelle Landeck ein weiteres Highlight. Man ist nämlich zu einem schottischen Festival eingeladen, „und wir sind wohl das erste ausländische Orchester, das bei diesem Landesfinale in Schottland mit dabei ist“, sagt Schmid.

PRIVILEGIERT.

Zum Abschluss des Berichts erklärte Schmid: „Ich führe als Kapellmeister (nun bereits 20 Jahre) mit der Stadtmusikkapelle schon ein privilegiertes Leben, vielen Dank für eure hervorragende Arbeit!“ Vöhl schloss sich diesen Worten an: „Ich bin sehr gerne Obmann und habe einen hervorragenden Ausschuss. Ein großes Danke auch an das Jugendteam. Vielen Dank auch an Helmut – er hat außerdem im Oktober (des Vorjahres) den Master im Dirigieren am Mozarteum abgeschlossen!“ Dafür gab es von den Anwesenden viel Applaus. Beeindruckend ebenfalls der Bericht von Schriftführer Christoph Klomberg, der von 55 Proben, fünf Konzerten, vier kirchlichen und sieben sonstigen Ausrückungen und 112 Tätigkeiten der Ensembles berichtete. Vorbildhaft ebenfalls das Engagement des Jugendteams, wobei derzeit 34 Musikschüler in Ausbildung stehen, heuer wird u. a. das Mini-Primavera-Konzert stattfinden. Bei der Hauptversammlung standen zudem zahlreiche Ehrungen am Programm. Darunter gab es das Goldene Leistungsabzeichen für Jara Berger und Sarah Temmel. Geehrt wurden auch Karl-Heinz-Pircher und Hans-Jörg Simon (15 Jahre Mitgliedschaft), Franz Köhle und Peter Vöhl (25 Jahre), Christoph Klomberg, Gernot Mungenast, Peter Vöhl (25 Jahre Tiroler Blasmusikverband) und Helmut Walch (40 Jahre), Franz Huber (Verdienstzeichen in Grün für langjährige Funktionärstätigkeit) und Helmut Schmid (Verdienstkreuz in Silber). Nachträgliche Ehrungen gab es vom Österreichischen Blasmusikverband, darunter für: Sarah Schmid, Alexander Krismer, Norbert Sailer und Martin Haag (Verdienstmedaille in Bronze), Katja Reinstadler, Franz Huber, Martin Sprenger, Karl-Heinz-Ranninger, Martin Zangerl und Andreas Thöni (Silber) sowie für Siegfried Handle und Thomas Sprenger (Gold). Als Förderer der Tiroler Blasmusik wurden geehrt: Josef Graber, Bruno Schönherr und Adi Thurner.

ERFOLGREICH.

Zum Abschluss der Versammlung gab es die Ansprachen der Ehrengäste.

So gratulierten Dekan Martin Komarek, Bgm. Wolfgang Jörg und Bezirksobmann Florian Geiger zu den „großartigen Erfolgen“, „hervorragenden Leistungen“ sowie der „tollen Jugendarbeit“, Joe Graber (Obmann Schützenkompanie Landeck) gratulierte zur „erfolgreichen Zusammenarbeit“. Zuletzt sprach Hermann Delago (Kapellmeister Stadtmusik Landeck-Perjen) seinen „allergrößten Respekt“ für die Leistungen der Stadtmusikkapelle Landeck aus.

2020 jhv partner

Geehrt als Förderer der Tiroler Blasmusik: Adi Thurner (Zone 82), Bruno Schönherr (Hauptmann Schützenkompanie Landeck, v. l.) und Joe Graber.

 

 

 

POSTADRESSE

Stadtmusikkapelle Landeck
Schulhausplatz 1
6500 Landeck
Österreich

VOLLTEXTSUCHE

KONTAKTADRESSE

Obmann Peter Vöhl
Urichstraße 4c
6500 Landeck
Österreich
Tel. +43 676 846909666
button email

TERMINE

DEZ
10
10.12.2021 19:00 - 21:30
Weihnachtszauber abgesagt!

DEZ
11
11.12.2021 19:00 - 21:30
Weihnachtszauber abgesagt!

JAN
5
05.01.2022
384. Generalversammlung