default_mobilelogo

Ein Bericht von Carolin Siegele - Bezirksblätter Landeck - 07.01.2022

Mut und Zuversicht als Begleiter für 2022


blasmusikimpulse

Eines der Highlights für die Stadtmusikkapelle Landeck im vergangenen Jahr: Der Auftritt bei den Blasmusik-Impulsen im Haus der Musik in Innsbruck.
Foto: Blasmusikverband Tirol



LANDECK (sica). Die Generalversammlung der Stadtmusikkapelle Landeck fand heuer coronabedingt zum zweiten Mal virtuell statt. Trotz Pandemie konnte auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt und ein optimistischer Ausblick auf 2022 gegeben werden.


Generalversammlung wieder online


Während einige Vereine ihre Jahreshauptversammlung zwischenzeitlich in Präsenz durchführen konnten organisierte die Stadtmusikkapelle Landeck ihre 384. Generalversammlung aufgrund der aktuellen Corona-Situation heuer zum zweiten Mal virtuell.

Zahlreiche Mitglieder versammelten sich in gewohnter Manier in Tracht vor den Bildschirmen, um gemeinsam mit den Ehrengästen Landesobmann Elmar Juen, Bürgermeister der Stadt Landeck Herbert Mayer, Vizebürgermeister der Stadt Landeck Thomas Hittler,Stadtrat und Vertreter der Schützenkompanie Landeck Johannes Schönherr und Kapellmeister-Stellvertreter der Stadtmusik Landeck-Perjen Wolfgang Bachler auf ihr abgelaufenes Vereinsjahr zurückzublicken. "Wir danken allen für die kameradschaftliche Zusammenarbeit auch in schwierigen Zeiten - Der Zusammenhalt ist wahnsinnig groß und macht uns stark!", so Obmann Peter Vöhl und Kapellmeister Helmut Schmid eingangs.


Aus musikalischer Sicht ein gutes Jahr


Obmann Peter Vöhl und Kapellmeister Helmut Schmid führten die Generalversammlung durch den Rückblick auf das Musikjahr 2021. "In Summe hatten wir fast genau ein halbes Jahr zur Verfügung, um Musik zu machen. Diese Zeit haben wir gut genützt", betonte ObmannVöhl.
"2021 war aus musikalischer Sicht ein gutes Jahr, ab Mai konnten wir immer etwas tun und es fühlte sich trotz Pandemie nach einem halbwegs normalen Musikjahr an. Wir haben immer ausgereizt, was im Machbaren lag und darüber bin ich sehr froh. Wir können positiv zurückblicken und uns auf das freuen, was kommt", startete Kapellmeister Schmid mit Zuversicht in den Rückblick. In Summe kann die Stadtmusikkapelle 62 Zusammenkünfte/Tätigkeiten verzeichnen, darunter 46 Proben, drei Konzerte und sieben kirchliche Ausrückungen.

Der erste große Auftritt im Jahr 2021, das Primavera Doppelkonzertes mit der Musikkapelle Ischgl im April, musste abgesagt werden, am 19. Mai konnte dann aber mit der Probenarbeit in kleiner Form gestartet werden. Die ersten Ausrückungen waren die Fronleichnams- und die Herz-Jesu-Prozession im Juni. "Für mich sind diese Ausrückungen auch in normalen Zeiten ein Highlight. Die besonders große Reputation und Wertschätzung der Bevölkerung in diesem Jahr waren aber etwas ganz Besonderes", blickte Schmid zurück.

 

fronleichnam collage


Konzertant startete die Stadtmusikkapelle Landeck so, wie sie im September 2020 aufgehört hatte: Sechs Wochen nach Probenbeginn spielte das Blasorchester im Rahmen der "Horizonte" Festwochen ein Open Air Konzert am Landecker Stadtplatz. Vor der Sommerpause war die älteste Musikkapelle Tirol im Juli bei den Innsbrucker Promenadenkonzerten in der Hofburg zu Gast.

 

horizonte


Konzertant startete die Stadtmusikkapelle Landeck so, wie sie im September 2020 aufgehört hatte: Mit dem Sommernachts Open Air am Landecker Stadtplatz.Foto: Siegele Im Juli war die Stadtmusikkapelle Landeck bei den Promenadenkonzerten in Innsbruck zu Gast.

 

Im Herbst ging es ereignisreich weiter - Nach der Gedenkmesse für verstorbene Mitglieder hatte die Stadtmusikkapelle Landeck im Oktober die Gelegenheit, im Rahmen der Blasmusik-Impulse im Haus der Musik in Innsbruck zu spielen. Eine sehr reizvolle Erfahrung, wie Kapellmeister Helmut Schmid noch einmal hervorhob:
"Es war auch schön wieder einmal bei einer Veranstaltung zu spielen, bei der es um etwas geht und alle mit 'grianem Janggr an' das Beste geben."
Bei den Blasmusik-Impulse herrschten die gleichen Bedingungen wie bei einem Wertungsspiel (Die Stadtmusikkapelle spielte in der Stufe D). Die Kapelle begann relativ spät zu proben, in nur drei Voll- und vier Teilproben wurde das Programm durchgespielt. "So etwas funktioniert nur, wenn jeder mitmacht. Danke für eure Zuverlässigkeit!"

Der Pandemie zum Opfer fiel im Dezember der Weihnachtszaubermit Eva Lind.


"In Summe haben wir bis zum letztmöglichen Zeitpunkt wo es noch Sinn gemacht hat gespielt.",
so Helmut Schmid, welcher übrigens im letzten Jahr einstimmig zum Bundeskapellmeister des Österreichischen Blasmusikverbandes gewählt wurde.


Optimistischer Ausblick auf 2022


Neben den traditionellen Ausrückungen wurde für das kommende Musikjahr ein breites Programm präsentiert: "Wir machen es auch heuer wie gehabt, wir planen normal und schauen dann, wie sich die Programmpunkte umsetzen lassen", so Schmid. Begonnen werden soll mit dem Kirchenkonzert am 19. März mit Eva Lind. Einen erneuten Anlauf startet man mit dem Primavera Doppelkonzert mit der Musikkapelle Ischgl am 22. April und ebenfalls wieder am Programm steht ein Open Air Konzert bei den "Horizonten" am 2. Juli, hier darf man laut eigenen Angaben auf einen Top Solisten aus Wien gespannt sein. Abgerundet wird der Ausblick von einer Konzertreise nach Südtirol/Tramin im Juli und dem Weihnachtszauber am 2. und 3. Dezember, bei welchem wieder Eva Lind zu Gast sein wird. Ein besonderes Highlight bei der Vorschau, das nun schon längere Zeit warten muss, ist die Teilnahme am Scottish Conert Band Festival in Perth/Schottland im März 2023.


Erfolgreiche Jugendarbeit


Das Jugendteam der Stadtmusikkapelle Landeck leistete auch im vergangenen Jahr trotz schwieriger Umstände erfolgreiche Arbeit. Aktuell befinden sich 30 MusikschülerInnen in Ausbildung und zwölf Voll- und sechs Teilproben konnten durchgeführt werden.
"Da im letzten Jahr kein Konzert stattfinden konnte, war unser Highlight das aus dem 'Home-Office' produzierte Online-Projekt Tarzan von Phil Collins", berichtete Florian Marth. Außerdem konnte die Musikjugend beim Müllsammeln ihren Teil zum Frühjahrsputz in Landeck beitragen und sich bei einem gemeinsamen Pizza-Essen treffen. "Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern, JungmusikerInnen, Eltern und Unterstützern für die unkomplizierte Zusammenarbeit", betonte Florian Marth.

 

jbo

Das Jugendteam organisierte das online Projekt "Tarzan" von Phil Collins.


Leider gab es im vergangenen Musikjahr nicht nur erfreuliche Ereignisse. Der Tod von Lukas Posch hinterlässt eine große Lücke bei der Stadtmusikkapelle: "Lukas war sozusagen Gründungsmitglied unserer Bläserklasse, vor rund sieben Jahren hat er angefangen dort mitzuspielen. Sein Verlust hat uns unglaublich betroffen gemacht.", so das Jugendteam.

Für 2022 hat auch das Jugendteam ein ambitioniertes Programm auf die Beine gestellt. Ein Rodeltag, die Instrumentenvorstellung, ein Mini-Primavera Konzert, ein Schulabschlusskonzert bzw. Konzert im Herbst, ein Mini Christmas Project und ein Gemeinschafts-Abend sind geplant. Im Zuge des Berichts des Jugendteams wurde Florian Marth als "Kopf des Jugendteams" offiziell verabschiedet. "Wir danken dir für dein jahrelanges Engagement, deine Arbeit, deine Ideen und deine investierte Zeit - Danke, dass es dank dir das Jugendteam in dieser Form gibt", betonte Sophia Gruber. Dominic Niederwolfsgruber wird künftig diese Funktion übernehmen.


Altbewährter, neu gewählter Ausschuss


Bei der Generalversammlung wurde von Bürgermeister Herbert Mayer das Ergebnis der am 18. Dezember im Probelokal einstimmig erfolgten Wahl des Ausschusses verlesen. In Summe bleiben die "alten Hasen" erhalten, einzig Dominic Niederwolfsgruber bekleidet eine neue Funktion.


• Obmann: Peter Vöhl, Stellvertreter: Franz Huber
• Kassier: Martin Haag, Stellvertreter Siegfried Handle
• Schriftführer: Christoph Klomberg, Stellvertreterin Katja Reinstadler
• Kapellmeister: Helmut Schmid, Stellvertreter: Norbert Sailer
• Jugendwarte/Instrumentenwarte: Dominic Niederwolfsgruber, Sophia Gruber
• Marketing: Thomas Sprenger/Gabriel Sprenger
• Trachtenwartin: Claudia Larcher
• Notenwart: Andreas Thöni
• Inneres: Karl-Heinz Ranninger, Martin Zangerl
• Chronist: Martin Prantauer
• Rechnungsprüfer: Jakob Posch, Stefan Auer


Abzeichen, Neuaufnahmen und Ehrungen


Im letzten Jahr erhielt Greta Vöhl das Juniorabzeichen, die Prüfung für das bronzene Leistungsabzeichen legten Lina Siegele, Julia Eschbacher, Carina Büsel, Lukas Probst, Leo Haag, Sofia Auer und Jakob Huber ab und das "Goldene" machte Theresa Pinzger. Neu bei der Stadtmusikkapelle Landeck aufgenommen wurden Leo Haag (Trompete), Jakob Huber (Horn), Lukas Probst (Horn) und Serafin Zöhrer (Schlagwerk). Eine musikinterne Ehrung für die 15-jährige Mitgliedschaft bei der Stadtmusikkapelle Landeck wurde virtuell an David Öttl überreicht. Karl Schuchter wurde vom Blasmusikverband Tirol für 40 Jahre und Othmar Falch für 50 Jahre geehrt. Da die Generalversammlung online stattfand wird die physische Ehrung bei der nächsten Vollprobe durchgeführt.


"Beeindruckend, was trotz widriger Umstände passiert ist"


Von den Ehrengästen wurden der Stadtmusikkapelle Landeck durch die Bank größtes Lob ausgesprochen:


"Danke für eure Bemühungen auch in Zeiten einer Pandemie. Es ist beeindruckend, was ihr trotz widriger Umstände alles umgesetzt habt",so Bürgermeister Herbert Mayer.
"Das letzte Jahr war erneut von einer besonderen Situation geprägt und hat Mut erfordert, weiterzuarbeiten - Das ist euch bestens gelungen. Aktuell ist es wichtig, nicht in Depressionen zu verfallen sondern sich von der Zuversicht leiten zu lassen und ich bin überzeugt, dass die Stadtmusikkapelle alle Möglichkeiten nutzen wird", war sich auch Landesobmann Elmar Juen sicher. Wolfgang Bachler dankte von Seiten der Stadtmusik Landeck-Perjen für die gute Zusammenarbeit: "Zu eurem musikalischen Wirken kann ich nur gratulieren, ihr habt einen super Zusammenhalt und bei euch ist der Eifer da, damit es funktioniert."
Die Zusammenarbeit sei zwar auf ein Minimum geschrumpft, werde aber "wieder auf die Beine gestellt, sobald es möglich ist", so Johannes Schönherr für die Schützenkompanie Landeck.

Auch die Obleute selbst zeigen sich einmal mehr begeistert: "Ich bin immer wieder beeindruckt, was bei 'meiner' Stadtmusikkapelle alles passiert", so Helmut Schmid und folgend schloss Peter Vöhl die Generalversammlung mit dem traditionellen Satz: "Es lebe die Stadtmusikkapelle Landeck!"

 

 

Ein Bericht von Albert Unterbirker - Rundschau Landeck 19.01.2022

„Die Kameradschaft ist ein Wahnsinn“


Stadtmusikkapelle Landeck blickt auf bewegtes Jahr zurück

(upi) Als spannende und gut organisierte Online-Veranstaltung ging die 384. Jahreshauptversammlung der Stadtmusikkapelle Landeck über die Bühne. Zahlreiche Mitglieder, Ehrengäste und Politiker ließen sich diesen virtuellen Event nicht entgehen. Tenor der Verantwortlichen: Trotz Pandemie-bedingter Maßnahmen und diverser Lockdowns konnte grosso modo auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt werden.


Nach dem Totengedenken (Walter Steinlechner, Engelbert Handle und Lukas Posch) fand der Bericht von Obmann Peter Vöhl und Kapellmeister Helmut Schmid einmal mehr als Doppelkonferenz statt. „2020/21 war ein sehr gutes Jahr für uns, wir haben von Mai weg eigentlich immer was tun können“, blickt Vöhl zurück. Auch für Schmid gab es „viele positive Erinnerungen“ – mit einem Wermutstropfen: Das Primavera-Konzert konnte auch in diesem Jahr nicht durchgeführt werden, ein neuer Anlauf soll heuer (mit der Musikkapelle Ischgl) gelingen. Zu den Veranstaltungen und Aktivitäten, die durchgeführt werden konnten, zählten: Fronleichnams-Prozession (3.6., erste Ausrückung nach Lockdown),

herzjesu prozession

Herz-Jesu-Prozession, Auftritt beim Open Air Landecker Festwochen (3.7., erster konzertanter Auftritt) und Promenaden-Konzert in Innsbruck (7.7., Schmid: „Ein super Einstieg für uns in die konzertante Welt!“).

 

gedenkmesse

Nach der Sommerpause wurde ab 23. September wieder mit den Proben gestartet. Danach folgte ein Kirchenkonzert in Landeck. „Mit einer sehr schön gestalteten Messe“, so Vöhl, „endlich konnten wir wieder in der Kirche spielen. Das gab uns auch eine Gelegenheit, uns von unseren verstorbenen Mitgliedern zu verabschieden.“ Am 16. Oktober war man bei den Blasmusik-Impulsen im Haus der Musik in Innsbruck zugegen. „Das war für uns sehr reizvoll“, erzählt Schmid, „ich kann dem Blasmusikverein zu dieser Initiative nur gratulieren.“ Abgesagt werden musste hingegen der Weihnachtszauber Landeck (10. Dezember), obwohl die Vorbereitungen dazu schon weit fortgeschritten waren. Beim Jugendteam stehen indessen 30 Jungmusiker in Ausbildung, wobei das Highlight im vergangenen Jahr das Online-Projekt des Jugendblasorchesters Landeck war.


PREMIERE.


Es gab 46 Proben (35 Teil-, 9 Voll-, 2 Generalproben), sieben kirchliche Ausrückungen, drei Konzerte und 62 Zusammenkünfte/Tätigkeiten. „Wir können positiv zurückblicken“, so Obmann und Kapellmeister unisono. „Obwohl die Probensituation nicht einfach war, haben wir zwei große neue Werke gespielt. Wir können sehr stolz sein, wie alles abgelaufen ist.“ Und zu den Mitgliedern gewandt: „Danke für eure Verlässlichkeit und Zuverlässigkeit, das macht Freude für Neues! Die Kameradschaft und der Zusammenhalt in der Kapelle sind ein Wahnsinn, und auch was das Jugendteam leistet, ist vorbildlich!“

 

helmutschmid

Foto: Blasmusikverband Tirol

 

Apropos: Kapellmeister Helmut Schmid, der seit 2000 das Dirigenten-Zepter führt, wurde am 18. September einstimmig zum Bundeskapellmeister des Österreichischen Blasmusikverbandes (ÖBV) gewählt. Erstmals in der 70-jährigen Geschichte des rot-weiß-roten Verbandes hat diese Funktion damit ein Tiroler inne. Vöhl: „Darauf sind wir als Stadtmusikkapelle Landeck sehr stolz!“


AUSBLICK.


Der Ausblick auf das Jahr 2022 hält einmal mehr etliche musikalische Schmankerln bereit: Konzert in der Stadtpfarrkirche Landeck (19.3.), Primavera-Konzert mit der Musikkapelle Ischgl (22.4.), Konzert zum Staatsfeiertag (1.5., Schmid: „Wir werden dieser Ausrückung ein neues Design verpassen, es wird etwas Publikumswirksameres“), Euregio-Abschlussfest (25.6., Beteiligung der Stadtmusikkapelle noch offen), Open Air im Rahmen der Festwochen Horizonte (2.7., es gibt schon Kontakte zu Top-Solisten), Konzertreise nach Südtirol (Tramin, 9./10.7.) und Weihnachtszauber Landeck (2./3.12.). Probenbeginn soll am 12. September sein. Am 18. März 2023 soll die Reise für die Stadtmusikkapelle wieder nach Schottland zum Scottish Concert Band Festival (Perth) gehen. Angedacht ist außerdem, zusammen mit der Stadtmusikkapelle Wilten gemeinsam eine CD zu gestalten.


EHRUNGEN.


Im Zuge der Online-Versammlung gab es auch etliche (virtuelle) Ehrungen. Das Junior-Abzeichen erhielt Greta Vöhl, Bronze erhielten Lina Siegele, Julia Eschbacher, Carina Büsel, Lukas Probst, Leo Haag, Sofia Auer und Jakob Huber, Gold erhielt Theresa Pinzger (Klarinette). Florian Marth wird seine Funktion als Jugendbetreuer abgeben. Vöhl: „Danke für deinen Einsatz, Florian, du hast sehr viel für die Jugendarbeit geleistet!“ Geehrt wurden weiters David Öttl (Silbernes Ehrenzeichen, 15-jährige Mitgliedschaft Stadtmusikkapelle Landeck) sowie Karl Schuchter (40 Jahre Tiroler Blasmusikverband) und Othmar Falch (50 Jahre Tiroler Blasmusikverband). Die Ehrungen sollen bei der nächsten Vollprobe nachgeholt werden. Gewählt wurde bei der Jahreshauptversammlung auch ein neuer Ausschuss (siehe Kästchen). Neuaufnahmen: Leo Haag (Trompete), Jakob Huber, Lukas Probst (beide Horn) und Serafin Zöhrer (Schlagwerk).


VORBILDLICH.


„In der Stadtmusikkapelle Landeck wird vorbildlich gearbeitet, und ich gratuliere sowohl dem Ausschuss als auch zu eurer Jugendarbeit“, erklärte Bgm. Herbert Mayer in seinen Grußworten – er fügte an: „Was mich beeindruckt, ist, dass es trotz der widrigen Umstände weiter geht, und dass man das ganze Programm möglichst vollständig durchzieht. „Zudem gratuliere ich Helmut Schmid als neugewähltem Bundeskapellmeister, die Stadt Landeck ist da stolz drauf!“ Landesverbandsobmann Elmar Juen: „Die Pandemie-Situation hat besonderes Verantwortungsbewusstsein gefordert, das ist euch allen sehr gut gelungen. Es ist trotz allem viel passiert, und aus der Krise können immer auch positive Dinge entstehen. Nur wenn wir alle zusammenhalten, können wir diese krisenhafte Situation meistern! Bitte entwickelt eure kreativen Ideen weiter!“ Wolfgang Bachler, Kapellmeister-Stellvertreter der Stadtmusikkapelle Perjen: „Der Zusammenhalt bei euch ist super! Ihr habt viel vor, und die Planung bei euch ist sehr gut – ihr macht das hervorragend!“

 


Neuer Ausschuss Obmann und Stellvertreter: Peter Vöhl und Franz Huber. Kassier und Stellvertreter: Martin Haag, Siegfried Handle. Schriftführer und Stellvertreterin: Christoph Klomberg, Katja Reinstadler. Kapellmeister und Stellvertreter: Helmut Schmid, Norbert Sailer. Jugendwarte/Instrumentenwarte: Dominic Niederwolfsgruber, Sophia Gruber. Marketing: Thomas Sprenger, Gabriel Sprenger. Trachtenwartin: Claudia Larcher. Notenwart: Andreas Thöni. Inneres: Karl-Heinz Ranninger, Martin Zangerl. Chronist: Manfred Prantauer. Rechnungsprüfer: Jakob Posch, Stefan Auer.

 

POSTADRESSE

Stadtmusikkapelle Landeck
Schulhausplatz 1
6500 Landeck
Österreich

VOLLTEXTSUCHE

KONTAKTADRESSE

Obmann Peter Vöhl
Urichstraße 4c
6500 Landeck
Österreich
Tel. +43 676 846909666
button email

TERMINE

MAI
21
21.05.2022 19:00 - 20:15
Kirchenkonzert

JUN
16
16.06.2022 8:45 - 11:00
Fronleichnams-Prozession

JUN
26
26.06.2022 8:45 - 11:00
Herz-Jesu Prozession

JUL
9
09.07.2022 19:00 - 20:30
Horizonte Festwochen Open Air